Loading

Beach Time

BEIGER BADEANZUG VIA WEEKDAY  –   GESTREIFTER BADEANZUG VIA &OTHER STORIES  –  GELBER BADEANZUG VIA H&M  –  AUßERDEM SEHR SCHÖN … 1 … 2 … 3 … 4

Wenn ich so recht darüber nachdenke, dann gehören Badeanzüge eigentlich nicht wirklich zu den Stücken, die für mich nach Sommer, Sonne und sexy times on the beach schreien. Meine Assoziationen gingen bisher meist eher Richtung Hallenbad, eklige Duschen und den 50 Cent-Fön-Bereich in den Umkleiden. Trotzdem habe ich mir letzte Woche einen Badeanzug gekauft und zugegebenermaßen lag eine gewisse Notsituation vor, in der sich Alternativen als schwierig herausstellen. Ich war nämlich zu Besuch bei meiner lieben Omi und wurde netterweise von strahlendem Sonnenschein und 28 Grad begrüßt, was zunächst super klingt, außer man hat seinen Bikini zuhause vergessen. So wie ich.

Es musste also schleunigst ein entsprechendes Modell her, den der See rief und meine Haut brutzelte in der Sonne. Nun ist das mit der Auswahl an feschen Bademodellen auf dem Dorf immer so eine Sache. Man kann zwar etwas finden das durchaus als Bikini durchgeht, jedoch ästhetisch gesehen eher als äußerster Notfall eingestuft werden würde. Da ich allerdings eh schon in der Bredouille war und es ja auch noch diesen Plan gab, diesen Sommer mit regelmäßigen Schwimmeinheiten dem Speck den Kampf anzusagen, verwarf ich die Suche nach einem sexy Zweiteiler und hielt Ausschau nach einem netten Einteiler. Was ungefähr genauso frustrierend war. Ich mein ja, es hat riesig Spaß gemacht in der dritten Klasse nach Ringen zu tauchen und dafür habe ich meinen Sportbadeanzug sehr geschätzt, aber wir alle werden Erwachsen. So auch Designs für Badeanzüge sollte man meinen.

Tatsächlich findet man jedoch kaum schöne, schlichte und gut geschnittene Badeanzüge, obwohl die Online- und Offlineshops (zumindest die in den Großstädten) gerade überflutet werden von diversen Modellen. Entweder hat man, wie ich, das Dorfproblem und findet überwiegend Anzüge für fesche Muttis, die regelmäßig schwimmen gehen. Oder aber man muss sich mit dem anderen Extrem zufrieden geben und seinen Körper in einen völlig zerschlitzten Stofffetzen hüllen, wodurch der Eindruck entsteht, man käme von einer missglückten Safari aus den Everglades.

Aber bevor sich dieser Text zu einer Tragödie á la Shakespeare verwandelt, die guten Nachrichten: es gibt sie doch! Man muss zwar ein wenig suchen, aber sie sind da draußen. Ganz normale Badeanzüge, die weder Hallenbad schreien, noch dem Kampf mit dem Alligator aussehen. Vielmehr überzeugen diese Modelle mit einfachen Schnitten, schönen Farben oder Mustern und lassen echte beach vibes aufkommen. Mein Lieblingsmodell ist der schwarz-weiß gestreifte von &other Stories, weil hier Raffinesse auf Bequemlichkeit trifft und trotzdem das besondere Etwas mit dabei ist.

Ich habe mir schließlich einen roten Badeanzug geleistet, mit dem ich sogar ziemlich zufrieden bin. Hat ein bisschen was von Baywatch, aber mit nicht ganz so viel Brüsten. Ach, und war übrigens der Letzte.

Credit Foto via